Wie engagiere
ich mich?

Rund ein Viertel aller in der Schweiz wohnhaften 15- bis 30-Jährigen engagiert sich freiwillig im Rahmen von Vereinen oder Organisationen. Zudem können sich rund 40% dieser Altersgruppe vorstellen, sich in Zukunft politisch mehr zu engagieren. Gehörst auch du dazu? Dann sprich mit KollegInnen darüber und informiert euch über die verschiedenen Möglichkeiten.

Quelle: Dachverband Schweizer Jugendparlamente; Universität Bern (2019): Forschungsprojekt zum freiwilligen Engagement junger Erwachsener in Politik und Zivilgesellschaft, study in progress.

Ich mache in einem
Jugendrat mit!

 

Möchtest du zusammen mit gleichaltrigen Politikluft schnuppern? Vielleicht ist in deiner Gemeinde ja ein Jugendrat, ein Jugendparlament oder eine Jugendkommission aktiv. In diesen Jugendorganisationen kannst du mit anderen jungen Leuten Ideen und Projekte für deine Gemeinde erarbeiten und umsetzen. Zudem ist ein Jugendrat eine wichtige Stimme der Jugend, auf welche die Gemeindepolitikerinnen und -politiker gerne hören. Ob es in deiner Gemeinde eine solche Jugendorganisation gibt, findest du über youpa heraus. Wenn nicht, kannst du auch mit deinen Freunden zusammen ein Jugendparlament gründen. Youpa unterstützt Dich und Deine Freunde gerne dabei!


Ich werde PolitikerIn!

 

Kannst du dir vorstellen, ein politisches Amt zu übernehmen, beispielsweise im Gemeinderat, Gemeindeparlament oder in einer Kommission? Am besten informierst du dich bei deiner Gemeindeverwaltung, welche Voraussetzungen du haben musst, um zu kandidieren. Wenn es in deiner Gemeinde Parteien gibt, kannst du dich auch direkt an die Partei wenden, die zu dir passt. Du kennst jemanden im Gemeinderat oder in einer Kommission? Dann frag am besten direkt bei dieser Person nach. Um in den Gemeinderat oder in die Gemeindekommission gewählt zu werden, gibt es immer klare Regeln. Unterstützung in deiner neuen Rolle als PolitikerIn findest du auch in der Leitungsausbildung Jugend + Politik.

Was ist Milizpolitik?


Was sind Jugendräte?

Jugendräte (oder auch Jugendparlamente) können auf Gemeinde-, regionaler oder kantonaler Ebene organisiert sein. Sie sind öffentlich-rechtlich (politischen Institutionen angeschlossen) oder privatrechtlich (als Verein) organisiert. Jugendräte stehen in der Regel allen Jugendlichen offen.

Der Beitritt kann durch Vorgaben wie Alter, Wohnort oder Anzahl Mitglieder begrenzt werden. In allen Jugendräten setzen sich Jugendliche für Jugendliche ein. Dabei soll Sach- statt Parteipolitik betrieben werden. Ein Jugendrat ist parteipolitisch unabhängig. Die Tätigkeiten der Jugendräte lassen sich in zwei Bereiche unterteilen, die sich oft überschneiden: Politik und Projekte. Jugendräte werden durch einen Vorstand geleitet, der von allen gemeinsam gewählt wird. Für die Projekte sind meist Arbeitsgruppen zuständig. Um den Jugendräten das politische Engagement zu erleichtern, brauchen sie politische Kompetenzen. Im Idealfall verfügt ein Jugendrat über verbindliche Rechte und kann zum Beispiel Vorstösse einreichen, Stellungnahmen zu politischen Geschäften schreiben und die Jugend in Kommissionen vertreten. Mit wenigen finanziellen Mitteln kann ein Jugendrat viel bewirken. Normalerweise werden sie von der öffentlichen Hand (mit-)finanziert.

Warum soll ich in einem Jugendrat mitmachen?

Was bringen Jugendräte der Gemeinde?

  • Gelebte, nachhaltige und echte politische Partizipation

  • Jugendförderung von der Jugend für die Jugend

  • Nachhaltige Stärkung des Milizsystems

  • Praxisorientierte politische Bildung

Weitere Gründe